Waschmaschinen-Frontlader: Vorteile & Nachteile

Obwohl sicherlich Frontlader die beliebteste Art der Waschmaschine ist, gibt es jedoch auch die platzsparenden Toplader.

Vor Jahrzehnten waren diese Modelle sehr beliebt. Anstatt von vorne die Wäsche einzufüllen, wird einfach der Deckel, also sozusagen die Abdeckplatte angehoben und die Wäsche von oben eingefüllt. Sie haben den Vorteil in der Breite also schmaler zu sein als Frontlader, sind aber in der Höhe auch höher. Zu den Topladern gehört die Bauknecht WAT PLUS 522 Di Waschmaschine, ein A+-Gerät. Die Maschine schafft jedoch nur 5,5 Kilogramm Wäsche. Nicht alle sind im Waschmaschinen-Test damit zufrieden.

Der Look

waschmaschine (13)Der Toplader sieht schon ungewöhnlich aus mit seinem weiß-grauen Look, ja fast ein wenig Altertum mit seinen Drehreglern, die sich abgeschrägt auf an dem Deckel befinden. Es ist so, als ob sich die 60er Jahre mit der heutigen Zeit vereinen.

  1. Eine Quelle die vielen Verbrauchern hilft ist dieser Test. Dort finden Sie alle Waschmaschinen im Vergleich.

Das Gerät ist hoch und schmal. Und so sind dann auch die Maße 40 Zentimeter Breite, 60 Zentimeter Tiefe, 90 Zentimeter Höhe. Die Maße sind besonders wichtig, weil einige Türeingänge zu Badezimmern oder kleineren WC manchmal schmaler sind, als zu anderen Räumen.

Technische Details und Kaufkriterien

Auch wenn die A+ Bauknecht Waschmaschine nur ein Fassungsvermögen von 5,5 Kilogramm Wäsche hat, benötigt sie doch so viel Strom wie eine A+++ 7 Kilo-Waschmaschine von Siemens. Die Bauknecht WAT PLUS 522 Di benötigt 173 Kilowattstunden pro Jahr, eine 7 Kg-Waschmaschine von Siemens kommt auf 1 KWh weniger. Das entspricht weniger als 47 Euro bei einem Kilowattstundenpreis von 28 Cent.

Sie benötigt 8926 Liter Wasser im Jahr und damit gerade mal 100 Liter weniger als eine 7 Kilogrammwaschmaschine von Beko. Daher ist beim Kauf auch zu bedenken, was für ein Gerät Sie wirklich benötigen.

Denn wer eine 7 Kilomaschine hat, wäscht auch automatisch weniger oder lädt die Maschine nur halb voll oder nutzt Sonderkleinprogramme. Der Preis ist an sich identisch.

Für 5,5 Kilogramm Wäsche ist sie jedoch arg laut. Mit 59 dB wäscht sie und mit 76 dB schleudert sie bei maximal 1.200 Touren. Gute Geräte schleudern mit mindestens 1.400 Touren.

Das macht sich im Preis beim Trocknen dann dementsprechend bemerkbar, weil die Wäsche nun mal länger braucht bis sie schranktrocken ist.

Ein Toplader lohnt sich also nur dann eigentlich, wenn Sie keinen Platz haben, einen Frontlader unterzubringen.

Vorteile

  • Das Hygiene+ Programm sorgt für nahezu keim- und bakterienfreie Wäsche, es ist für Allergiker geeignet.
  • Startzeitvorwahl 1 – 12 Std. wählbar
  • Übersichtliches Display mit Startzeitvorwahl und Restzeitanzeige

Nachteile

  • Ein umfangreiches Sonderprogramm an Waschmöglichkeiten gibt es nicht.
  • Nicht alle Baureihen laufen angeblich rund, deshalb lohnt sich im Vergleich zu Frontladern also nur der Kauf, wenn Sie wirklich keinen anderen Platz haben, denn die positiven Kritiken überwiegen dann doch.

Kühlschrank von Amica im Check

Nicht immer muss ein Kühlschrank groß sein. Kleine Geräte tun es auch, wenn man nun mal nicht viel zu Hause isst, aber doch gerne einen kleinen Kühlschrank hätte. Für den Kühlschrank-Test haben wir uns den von Amica KB 15340 mal angeschaut. Einige Tester fanden ihn irgendwie baugleich mit dem von Severin KS 9827. Wenn Sie das auch finden, kaufen Sie doch dann die günstigere Version. Der ist auch wie das Gerät von Amica als Stand-Alone Vollkühlschrank geeignet.

Der Look des Kühlschranks

kuehlschrank (1)Das ist schon interessant, wenn man sich zwei Geräte anschaut. Der eine Kühlschrank ist von Severin, der andere ist von Amica, aber irgendwie sehen die beiden identisch aus.

Also muss erst einmal das Maßband her, weil die beiden Geräte sonst im Innenbereich irgendwie exakt gleich wirken.

Ein Vergleich lohnt sich nicht nur beim Preis, sondern auch bei den verschiedenen Funktionen. Worauf es bei einem stabilen und langlebigen Kühlschrank wirklich ankommt erfährst du auf http://Kuehlschranktests.de

Der Kühlschrank hat die Maße 44,5 x 47,5 x 52,5 cm und der von Severin hat laut Beschreibung die Abmessung: 48 x 44 x 51,5 cm Irgendwie wirkt der 2. Wert mit dem ersten vertauscht, auch sonst sind eigentlich nur minimalste Unterschiede erkennbar.

Es gibt im Innenbereich zwei Ablageflächen. Im unteren Bereich passen durchaus zwei gestapelte Joghurtbecher hinein. Oben befindet sich ein kleines Kaltfach. Darunter maximal eine Paket Margarine. Links davon von der Höhe maximal 3 Margarineboxen.

Auch im Türbereich ist das Gerät identisch mit dem von Severin. Eine Zweiliterflasche passt unten hinein, daneben Bierflaschen und oben kleine Flaschen. Eine Eierablage gibt es auch nicht bei dem Kühlschrank von Amica.

Technische Details

  • Der Kühlschrank hat die Energieeffizienzklasse A+ und einen Jahresverbrauch von 109 KWh. Das Gerät von Severin kommt auf 110. 109 KWh kosten bei einem Kilowattstundenpreis von 28 Cent im Jahr dann 30,52 Euro.
  • Das Gerät hat laut offiziellem Energiesticker ein Fassungsvermögen von 47 Liter. Das Gerät von Severin ist minimal kleiner.
  • Bei Amica beträgt der klassische Kühlbereich 44 Liter Fassungsinhalt und das Eisfach 3 Liter, das jedoch wirklich nur für schmale Boxen wie Fischstäbchen kurzzeitig oder Kräuterboxen geeignet ist.
  • Die Lautstärke wurde mit 41 Dezibel gemessen. Das Severin ist 1 Dezibel lauter.
  • Die Kühlleistung beträgt nur von minus 3 Grad im Eisfach bis 10 Grad im Kühlbereich.

Vorteile

Wer nur wenig Platz braucht und auch nur wenig Stellfläche hat und kein großes Eisfach benötigt ist mit dem Gerät von Amica gut bedient. Severin bietet übrigens ein vergleichbar kleines Tiefkühlgerät auch noch an. Es hat die Typenbezeichnung KS 9807.

Nachteile

Das Gerät hat nur die Klimaklassen Klimaklasse: N-ST. Es ist also nicht für kalte Keller geeignet. Er funktioniert aber einwandfrei bei Umgebungstemperaturen von +16 bis +38°C.

Das Gerät hat keine NoFrost Funktion. Sie müssen den Kühlschrank ab und an selber abtauen, falls sich Eis gebildet hat.

Testsieger: Die Bomann Gefrierschränke unter der Lupe

Der Bomann GS 199 Gefrierschrank präsentiert sich im edlen silbernen Design und bieten mit den unterschiedlich großen Schubfächern Platz für extra viel Gefriergut. Stromkosten kannst Du zusätzlich einsparen, da das Modell besonders energieeffizient arbeitet. Weitere Details zum Gerät werden in diesem Testbericht zusammengefasst.

Vorteile:

  • Hohe Energieeffizienzklasse
  • Leiser Kompressor
  • Gute Aufteilung des Innenraums

Nachteile:

  • Keine Kontrolllampe
  • Keine Temperaturanzeige

Features und Funktionen des Gefrierschranks

Gefrierschrank_76Der Gefrierschrank verfügt über einen Nutzinhalt von 80 Litern, der sich auf vier unterschiedlich große Schubfächer aufteilt. Ein Fach bietet dabei besonders viel Platz, damit auch sperriges Gefriergut in dem Modell seinen Platz findet. Modern konzipiert wurde der Gefrierschrank natürlich auch hinsichtlich des Stromverbrauchs, der dank der Energieeffizienzklasse von A++ möglichst gering ausfällt.

Die individuelle Temperatureinstellung nimmst Du über einen praktischen Drehwähler vor. Bei Bedarf können sogar die Türanschläge des Modells gewechselt werden, um dieses so optimal in der Küche oder dem gewählten Aufstellraum integrieren zu können. Durch das edle Design in Silber wird der Gefrierschrank außerdem zum Hingucker.

Um von den optimalen Kühlleistungen profitieren zu können, sollte der GS 199 regelmäßig von Vereisungen befreit werden. Hierfür ist ein manuelles Abtauen erforderlich.

Vorteile des Bomann GS 199 Modells

Der Bomann GS 199 zeichnet sich nicht nur durch Leistungsstärk, sondern ebenso durch einen denkbar leisen Betrieb aus. Viele Kunden schätzen die geringe Lautstärke, die durch den Kompressor entsteht. Wahlweise kann das Modell somit sogar im Schlafzimmer oder dem Wohnbereich aufgestellt werden.

Begeisterung kommt auch angesichts der praktischen Schubfächer auf, die sich ideal zum Verstauen von Gefriergut der unterschiedlichsten Größe eignen. Zudem freuen sich viele über die reduzierten Stromkosten, die mithilfe des Geräts erzielt werden können.

Nachteile

Manche Kunden beklagen, dass das Modell über keine Kontrollleuchte verfügt, die über den Betrieb des Gefrierschranks informiert. Auch eine Temperaturanzeige wäre wünschenswert, um die Kühlleistung überwachen zu können.

Optimiert werden könnte der GS 199 ebenfalls hinsichtlich einer automatischen Funktion zum Abtauen, um den Bedienkomfort zu steigern.

Weitere Testberichte

  1. Die Redaktion von Testsieger zeichnet den Gefrierschrank mit der Note „gut“ aus und betont in der Beurteilung den stromsparenden Betrieb sowie die ideale Kühlleistung. Auch der Innenraum überzeugt hinsichtlich der Struktur. Lediglich die fehlende Temperaturanzeige erfährt Kritik.
  2. Die Tester von GefrierschrankCheck sagten, dass Sie mit einem Gefrierschrank Test eine effiziente Entscheidung für Ihre neue Küchenausstattung treffen

Fazit zum Gefrierschrank

Das edle silberne Design des Bomann GS 199 Gefrierschranks wird in jeder Küche schnell zum Blickfang. Das Preis- Leistungs-Verhältnis ist bei diesem Modell außerdem besonders stimmig, wobei insbesondere Kühlleistung und der sparsame Stromverbrauch erwähnt werden sollten. Dank des idealen Platzangebots im Innenraum steht Deinem nächsten Großeinkauf nichts mehr im Wege. Der Auftritt des Gefrierschranks kann mich überzeugen. Besonders der geräuscharme Kompressor und die guten Umwelteigenschaften sprechen für einen Kauf.